Welt & Politik Gericht entscheidet über Gültigkeit des Haftbefehls gegen Julian Assange

08:15  06 februar  2018
08:15  06 februar  2018 Quelle:   euronews.com

Weitere Präsidentschaftsanwärter in Ägypten erklären Verzicht auf Kandidatur

  Weitere Präsidentschaftsanwärter in Ägypten erklären Verzicht auf Kandidatur Bei der Präsidentschaftswahl in Ägypten im März stellt sich Amtsinhaber Abdel Fattah al-Sisi möglicherweise ohne Gegenkandidaten dem Urteil der Wähler. Am Samstag erklärten zwei weitere Interessenten ihren Verzicht auf eine Kandidatur gegen al-Sisi. Die Frist für die Anmeldung einer Kandidatur endet am Montag. Bis Samstag hatte allein der Amtsinhaber offiziell seine Kandidatur für die Wahl am 26. März eingereicht. Ihren Verzicht erklärten der Präsident des Fußballvereins Samalek, Mortada Mansur, und der Chef der liberalen Al-Wafd-Partei, Sajed al-Badawi, der eine Wahlempfehlung für al-Sisi aussprach.

Für Julian Assange kann es ein lebensverändernder Tag werden: Am Dienstag wird ein Londoner Gericht über die Gültigkeit des Haftbefehls gegen den Wikileaks-Gründer entscheiden .

Für Julian Assange kann es ein lebensverändernder Tag werden: Am Dienstag wird ein Londoner Gericht über die Gültigkeit des Haftbefehls gegen den Wikileaks-Gründer entscheiden .

Als Nächstes anschauen
  • "Es roch übel": Wieder ein Giftgas-Angriff in Syrien?

    Euronews-Logo
    Euronews
    0:52
  • Bitcoin-Absturz: Banken blockieren Kauf per Kreditkarte

    Bitcoin-Absturz: Banken blockieren Kauf per Kreditkarte

    Euronews-Logo
    Euronews
    0:47
  • USA: Winterwetter legt Autobahn lahm

    USA: Winterwetter legt Autobahn lahm

    Euronews-Logo
    Euronews
    0:50
  • Rekordschnee entwurzelt 2.000 Bäume in Moskau [VIDEO]

    Rekordschnee entwurzelt 2.000 Bäume in Moskau [VIDEO]

    Euronews-Logo
    Euronews
    0:50
  • "Yukigassen": japanisches Spiel in Russland

    Euronews-Logo
    Euronews
    0:50
  • Prozess gegen mutmasslichen Terroristen Abdeslam

    Prozess gegen mutmasslichen Terroristen Abdeslam

    Euronews-Logo
    Euronews
    1:11
  • Ost-Jerusalem: Abriss von Klassenzimmern

    Ost-Jerusalem: Abriss von Klassenzimmern

    Euronews-Logo
    Euronews
    1:26
  • Lebensmittelverschwendung: Was dagegen tun?

    Lebensmittelverschwendung: Was dagegen tun?

    Euronews-Logo
    Euronews
    1:27
  • IOC lehnt nachträgliche Olympia-Einladung für 15 Russen ab

    IOC lehnt nachträgliche Olympia-Einladung für 15 Russen ab

    Euronews-Logo
    Euronews
    0:40
  • AfD-Politiker:

    AfD-Politiker: "Die Krim ist nicht besetzt"

    Euronews-Logo
    Euronews
    1:09
  • Greenpeace fordert Ende des Kohle-Stroms

    Greenpeace fordert Ende des Kohle-Stroms

    Euronews-Logo
    Euronews
    1:03
  • Samsung-Erbe Lee: Gang in die Freiheit

    Samsung-Erbe Lee: Gang in die Freiheit

    Euronews-Logo
    Euronews
    0:44
  • Syrien: Russland fliegt neue Vergeltungsangriffe

    Syrien: Russland fliegt neue Vergeltungsangriffe

    Euronews-Logo
    Euronews
    1:10
  • Verdächtiger nach Angriffen auf Schwarze in Italien in Haft

    Verdächtiger nach Angriffen auf Schwarze in Italien in Haft

    Euronews-Logo
    Euronews
    0:53
  • Koalitionsverhandlungen in Deutschland: weit, aber nicht weit genug

    Koalitionsverhandlungen in Deutschland: weit, aber nicht weit genug

    Euronews-Logo
    Euronews
    0:42
  • Wähler auf Zypern sprechen Anastasiadis wieder das Vertrauen aus

    Wähler auf Zypern sprechen Anastasiadis wieder das Vertrauen aus

    Euronews-Logo
    Euronews
    1:47
NÄCHSTES
NÄCHSTES
Gericht entscheidet über Gültigkeit des Haftbefehls gegen Julian Assange © Bereitgestellt von Euronews Gericht entscheidet über Gültigkeit des Haftbefehls gegen Julian Assange

Für Julian Assange kann es ein lebensverändernder Tag werden: Am Dienstag wird ein Londoner Gericht über die Gültigkeit des Haftbefehls gegen den Wikileaks-Gründer entscheiden. Es geht darum, ob dieser fallen gelassen wird oder nicht.

Finnen wählen künftigen Präsidenten

  Finnen wählen künftigen Präsidenten Die Finnen haben am Sonntag ihre n künftigen Präsidenten gewählt. Insgesamt standen acht Kandidaten zur Wahl. Als stärkster Herausforderer des konservativen Niinistö gilt Pekka Haavisto von den Grünen, der laut Umfragen auf 13 bis 14 Prozent kommen könnte. Der 69-jährige Niinistö tritt als unabhängiger Kandidat an. Der Jurist hatte vor seiner Wahl zum Präsidenten 2012 nicht nur mehrere Ministerämter inne, sondern war auch Parlamentspräsident.

Für Julian Assange kann es ein lebensverändernder Tag werden: Am Dienstag wird ein Londoner Gericht über die Gültigkeit des Haftbefehls gegen den Wikileaks-Gründer entscheiden . Es geht darum, ob dieser fallen gelassen wird oder nicht.

Für Julian Assange kann es ein lebensverändernder Tag werden: Am Dienstag wird ein Londoner Gericht über die Gültigkeit des Haftbefehls gegen den Wikileaks-Gründer entscheiden . Es geht darum, ob dieser fallen gelassen wird oder nicht.

Sollte die zuständige Richterin den Haftbefehl gegen Assange aufheben, könnte dieser die ecuadorianische Botschaft in London verlassen, und das nach nun über fünf Jahren.

Assange hatte sich 2012 einem Haftbefehl der britischen Behörden entzogen, indem er bei der Botschaft Asyl beantragt hatte, weil er einer Auslieferung nach Schweden entkommen wollte.

Am 26. Januar hatten Assanges-Anwälte vor dem Westminster Magistrates' Court in London argumentiert, dass der Haftbefehl zwecklos geworden sei. Der genannte Grund: Er stehe mit einer Untersuchung gegen Assange wegen mutmaßlicher Vergewaltigung in Schweden in Verbindung, die ohne eine Anklage des Beschuldigten zu Ende gegangen sei.

In Schweden hat man den Fall zu den Akten gelegt. Die Aussicht darauf, Assange zur Vernehmung nach Schweden zu bringen, sei nicht gut gewesen. Die schwedischen Behörden sind nicht mehr hinter Assange her, in Großbritannien droht ihm aber eine Festnahme, weil er 2012 gegen Kautionsbestimmungen verstoßen haben soll.

Federer heult Rotz und Wasser

  Federer heult Rotz und Wasser Roger Federer feiert seinen 20. Grand-Slam-Titel so emotional wie kaum einen Sieg zuvor. Beim Kraftakt gegen Marin Cilic vollzieht der Schweizer eine erstaunliche Metamorphose.• Vor allem im fünften Satz ist er emotional wie selten zuvor.

Der Haftbefehl gegen WikiLeaks-Gründer Julian Assange bleibt bestehen. Das hat ein Londoner Gericht entschieden . Die Prüfung eines weiteren Antrags steht allerdings noch aus.

— Julian Assange ⌛ (@ JulianAssange ) 6. Februar 2018. Das Gericht in London entschied am Dienstag, dass der Haftbefehl gegen den Wikileaks-Gründer doch bestehen bleibt.

Sollte Assange vor dem Gericht am Dienstag Erfolg haben, könnte er sich aber auch dafür entscheiden, in der Botschaft zu bleiben: Der 46-Jährige fürchtet immer noch eine Auslieferung an die USA wegen der Wikileaks-Enthüllung vertraulicher US-Dokumente.

Sollte Assange vor Gericht am Dienstag aber verlieren, würde Assange nach wie vor eine Festnahme beim Verlassen der Botschaft in London drohen.

Mehr auf MSN

Als Nächstes anschauen
  • USA: Winterwetter legt Autobahn lahm

    USA: Winterwetter legt Autobahn lahm

    Euronews-Logo
    Euronews
    0:50
  • Rekordschnee entwurzelt 2.000 Bäume in Moskau [VIDEO]

    Rekordschnee entwurzelt 2.000 Bäume in Moskau [VIDEO]

    Euronews-Logo
    Euronews
    2:22
  • "Yukigassen": japanisches Spiel in Russland

    Euronews-Logo
    Euronews
    0:50
  • Prozess gegen mutmasslichen Terroristen Abdeslam

    Prozess gegen mutmasslichen Terroristen Abdeslam

    Euronews-Logo
    Euronews
    1:11
  • Ost-Jerusalem: Abriss von Klassenzimmern

    Ost-Jerusalem: Abriss von Klassenzimmern

    Euronews-Logo
    Euronews
    1:26
  • Lebensmittelverschwendung: Was dagegen tun?

    Lebensmittelverschwendung: Was dagegen tun?

    Euronews-Logo
    Euronews
    1:27
  • IOC lehnt nachträgliche Olympia-Einladung für 15 Russen ab

    IOC lehnt nachträgliche Olympia-Einladung für 15 Russen ab

    Euronews-Logo
    Euronews
    0:40
  • AfD-Politiker:

    AfD-Politiker: "Die Krim ist nicht besetzt"

    Euronews-Logo
    Euronews
    1:09
  • Greenpeace fordert Ende des Kohle-Stroms

    Greenpeace fordert Ende des Kohle-Stroms

    Euronews-Logo
    Euronews
    1:03
  • Samsung-Erbe Lee: Gang in die Freiheit

    Samsung-Erbe Lee: Gang in die Freiheit

    Euronews-Logo
    Euronews
    0:44
  • Nordsyrien: Russland fliegt neue Vergeltungsangriffe

    Nordsyrien: Russland fliegt neue Vergeltungsangriffe

    Euronews-Logo
    Euronews
    1:10
  • Verdächtiger nach Angriffen auf Schwarze in Italien in Haft

    Verdächtiger nach Angriffen auf Schwarze in Italien in Haft

    Euronews-Logo
    Euronews
    0:53
  • Koalitionsverhandlungen in Deutschland: weit, aber nicht weit genug

    Koalitionsverhandlungen in Deutschland: weit, aber nicht weit genug

    Euronews-Logo
    Euronews
    0:42
  • Wähler auf Zypern sprechen Anastasiadis wieder das Vertrauen aus

    Wähler auf Zypern sprechen Anastasiadis wieder das Vertrauen aus

    Euronews-Logo
    Euronews
    1:47
  • GroKo-Verhandlungen gehen in die Verlängerung

    GroKo-Verhandlungen gehen in die Verlängerung

    Euronews-Logo
    Euronews
    0:59
  • "Mazedonien ist griechisch": Hunderttausende demonstrieren in Athen

    Euronews-Logo
    Euronews
    1:31
NÄCHSTES
NÄCHSTES

Ex-Chef von türkischer Kurdenpartei wettert vor Gericht gegen Erdogan .
Ex-Chef von türkischer Kurdenpartei wettert vor Gericht gegen Erdogan"Bis jetzt habe ich nicht den geringsten Hinweis darauf, dass ich eine gerechte Verhandlung bekommen werde", sagte Selahattin Demirtas am Mittwoch bei seinem ersten Auftritt in dem Prozess nach 15 Monaten Haft. Ihm wird von der türkischen Regierung Unterstützung des Terrorismus vorgehalten und eine Haftstrafe von insgesamt 142 Jahren angedroht. Der ehemalige Co-Vorsitzende der pro-kurdischen HDP weist die Anschuldigungen zurück.

—   Teilen Sie Neuigkeiten in der SOC. Netzwerke
Das ist interessant!