Welt & Politik SPD-Mitgliederwerbung : Juso-Chef Kühnert bekommt einen Toaster zum Dank

23:50  07 februar  2018
23:50  07 februar  2018 Quelle:   rp-online.de

Nahles wird SPD-Chefin - Schulz gibt Vorsitz ab

  Nahles wird SPD-Chefin - Schulz gibt Vorsitz ab Nahles wird SPD-Chefin - Schulz gibt Vorsitz ab"Ich habe mich entschieden, in die Bundesregierung einzutreten und zwar als Außenminister", sagte Schulz. Nach der Wahl hatte er jedoch die Übernahme eines Kabinettspostens unter Kanzlerin Angela Merkel ausgeschlossen. Nach dem Scheitern der Jamaika-Verhandlungen hätten sich die Rahmenbedingungen aber geändert, begründete Schulz seine Kehrtwende. Der 62-Jährige kündigte zugleich an, er wolle nicht Vizekanzler werden. Der frühere Präsident des Europäischen Parlaments begründete dies damit, dass die Erneuerung der EU ein "voluminöses Unterfangen" für einen Außenminister sei.

22:25 16 februar 2018 Quelle: RP ONLINE. SPD - Mitgliederwerbung : Juso - Chef Kühnert bekommt einen Toaster zum Dank . Juso - Chef Kühnert will auf "NoGroKo"- Tour durch Deutschland gehen - www.fotonews24.germandailynews.com.

Juso - Chef Kevin Kühnert ist ein strikter Gegner einer neuen großen Koalition und somit ein Widersacher von Parteichef Martin Schulz. Und während Schulz für

SPD-Toaster (Symbolbild). © Lars Klingbeil / Twitter / Screenshot SPD-Toaster (Symbolbild).

Die SPD hat in den vergangenen Wochen fast 25.000 Mitglieder gewonnen. Die Jusos haben daran einen maßgeblichen Anteil. SPD-Generalsekretär Klingbeil hat sich nun erkenntlich gezeigt.

"Dieser junge Mann hat besonders engagiert in den vergangenen Wochen für neue SPD-Mitglieder geworben", schrieb Lars Klingbeil am Mittwoch auf Twitter und veröffentlichte ein Foto von sich und Juso-Chef Kevin Kühnert. Auf dem Bild überreicht der SPD-Generalsekretär dem Vorsitzenden der Nachwuchsorganisation der Sozialdemokraten einen roten Toaster. Genau diesen hatte Kühnert aus Scherz gefordert - zum Dank für seine Bemühungen um neue Parteimitglieder.

Nach GroKo-Einigung: Kritik an geplanter Ressortverteilung

  Nach GroKo-Einigung: Kritik an geplanter Ressortverteilung Nach GroKo-Einigung: Kritik an geplanter Ressortverteilung Nach der Einigung von Union und SPD auf einen Koalitionsvertrag wächst auf beiden Seiten die Kritik an den Vereinbarungen. Der Wirtschaftsflügel der CDU verurteilte vor allem die Entscheidung, das Finanzressort der SPD zuzuschlagen.«Der Kabinettszuschnitt, so wie er jetzt da ist, ist ein politischer Fehler», sagte der CDU-Bundestagsabgeordnete Christian von Stetten am Donnerstag. Bei der SPD gibt es Unmut über die geplanten Personalrochaden.

Juso - Chef Kevin Kühnert : Er vermisst eine Gesamtstrategie der SPD -Parteiführung. (Quelle: Bernd von Jutrczenka/dpa). Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Juso - Chef Kevin Kühnert : Wirbt auf einer Tour durch Deutschland bei der SPD -Basis für ein Nein zum Koalitionsvertrag. Familienglück in Leverkusen: Mit 58 und 72 Jahren – Pärchen bekommt Wunschkind.

Am Mittwoch hatten sich Vertreter von SPD, CDU und CSU auf einen Koalitionsvertrag geeinigt. Kühnert gilt als ein Anführer der GroKo-Gegner in der SPD. Jusos und Parteilinke hatten um neue Mitglieder geworben, damit möglichst viele beim Mitgliederentscheid der Sozialdemokraten gegen den Koalitionsvertrag mit CDU und CSU stimmen. Vor der geplanten Abstimmung der Basis hat die Partei seit Jahresbeginn 24.339 Neumitglieder hinzu gewonnen. Am Montag hatte Kühnert auf Twitter geschrieben: "In aller Bescheidenheit: Die Jusos nehmen gerne einen SPD-Toaster für besondere Verdienste um die Mitgliederentwicklung unserer Partei entgegen."

Der rote Toaster mit weißem SPD-Logo gehört zum Werbeartikel-Angebot der Partei und kann unter anderem über den Online-Shop für 32,90 Euro erworben werden. Brotscheiben, die damit getoastet werden, kommen außen mit SPD-Logo wieder heraus.

Juso-Chef Kühnert auf Tour : "Lasst euch keine Angst machen, vor dem was danach kommt" .
Juso-Chef Kühnert auf Tour : "Lasst euch keine Angst machen, vor dem was danach kommt""Lasst euch keine Angst machen, vor dem was danach kommt", sagte der 28-Jährige am Freitag bei einer Basisveranstaltung in Recklinghausen. Im Koalitionsvertrag gebe es über 100 Prüfaufträge und Kommissionen, die eingesetzt werden sollen. Die SPD müsse klaren Kurs zeigen, statt das Profil zu verwässern und faule Kompromisse einzugehen. So gebe es keine Antworten auf eine "krass ungleiche" Vermögensverteilung und keine Zukunftslösung, wie die Renten finanziert werden sollen.

—   Teilen Sie Neuigkeiten in der SOC. Netzwerke
Das ist interessant!