Welt & Politik Linksfraktionschefin Sahra Wagenknecht : "Andrea Nahles für Neuanfang der SPD denkbar ungeeignet"

16:15  14 februar  2018
16:15  14 februar  2018 Quelle:   RP ONLINE

Reaktionen auf GroKo-Einigung: „Ein guter Morgen“

  Reaktionen auf GroKo-Einigung: „Ein guter Morgen“ So reagieren Politik und Wirtschaft auf den Durchbruch von Union und SPD.Linksfraktionschefin Sahra Wagenknecht hält die Entscheidung der SPD für eine neue große Koalition für desaströs und hofft auf ein Nein bei der bevorstehenden Mitgliederbefragung. „Damit hat die SPD ihr eigenes Grab geschaufelt. Ob das Begräbnis stattfindet, werden die Mitglieder der SPD entscheiden“, sagte Wagenknecht der „Rheinischen Post“.

Familiennachzug: Wagenknecht gegen Härte. Berlin. Im Streit über den Familiennachzug für Flüchtlinge mit eingeschränktem Schutzstatus hat sich Linksfraktionschefin Sahra Wagenknecht gegen weitere Härte ausgesprochen.

Berlin - Nach der Absage des SPD-Kanzlerkandidaten Martin Schulz an die Agenda 2010 in ihrer heutigen Form zeigt sich Linksfraktionschefin Sahra Wagenknecht offen für eine Koalition mit der SPD .

Sahra Wagenknecht im Bundestag. © dpa, bvj fdt Sahra Wagenknecht im Bundestag.

Linksfraktionschefin Sahra Wagenknecht sieht die SPD mit Andrea Nahles an der Spitze vor dem Niedergang und wirbt bei enttäuschten Sozialdemokraten verstärkt um eine neue Sammlungsbewegung für soziale Gerechtigkeit und Frieden.

"Wenn die SPD wieder eine Chance haben will, muss sie diese grundlegende Ausrichtung ihrer Politik korrigieren", sagte Wagenknecht unserer Redaktion. "Und sie braucht Köpfe, die einen solchen Neuanfang glaubwürdig verkörpern.  Andrea Nahles, die an allen falschen Weichenstellungen der letzten Jahre in herausgehobener Position beteiligt war, wäre dafür denkbar ungeeignet."

Schulz tritt als SPD-Chef zurück und empfiehlt Nahles als Nachfolgerin

  Schulz tritt als SPD-Chef zurück und empfiehlt Nahles als Nachfolgerin Schulz tritt als SPD-Chef zurück und empfiehlt Nahles als Nachfolgerin• Als Nachfolgerin empfiehlt Schulz Andrea Nahles. Präsidium und Vorstand haben zugestimmt und damit Nahles zur Wahl nominiert.

Online, live, gratis und einfach Radiosender wie z.B. Antenne Bayern, Bremen, BR, FFH, HR, Info Radio, Kiss FM, MDR, NDR, SWR, WDR hören.

Linksfraktionschefin Sahra Wagenknecht hat Union und SPD vorgeworfen, in einer neuen Großen Koalition die soziale Ungerechtigkeit im Land zementieren zu wollen. "Es soll also alles so weitergehen: Niedriglöhne, unsichere Jobs, Altersarmut", sagte sie.

Die Partei Willy Brandts müsse wieder sozialdemokratische Politik machen und seine Friedens- und Entspannungspolitik auf die Tagesordnung setzen. "Bringt die SPD die Kraft zu einer grundlegenden Kurskorrektur nicht auf, wird sie enden wie ihre französische und niederländische Schwesterpartei: in der politischen Bedeutungslosigkeit."

Wagenknecht sagte: "Die SPD zerlegt sich auf offener Bühne. Es ist ein Trauerspiel." Dabei gehe es nicht nur um Postengeschacher. Aber Schadenfreude sollte niemand empfinden, der sich politische Mehrheiten für eine sozialere Politik in unserem Land wünsche.

"Faule Kompromisse"

Die SPD hinterließe eine große politische Leerstelle.  "Diese sollte nicht von rechts, sondern durch eine neue Sammlungsbewegung für soziale Gerechtigkeit und Frieden gefüllt werden", sagte Wagenknecht. Den Koalitionsvertrag von Union und SPD nannte sie eine Aneinanderreihung "fauler Kompromisse".  Es werde sich damit nichts ändern an wachsender Ungleichheit bei der Verteilung von Einkommen und Vermögen oder steigenden Mieten, wachsender Altersarmut und zunehmender Lebensunsicherheit, was schon durch die Politik von Altkanzler Gerhard Schröder (SPD) befördert worden sei.

Nahles: Von der heimlichen zur richtigen Chefin

  Nahles: Von der heimlichen zur richtigen Chefin Nahles: Von der heimlichen zur richtigen Chefin"Bätschi", kann man da wohl nur sagen. Wenn Andrea Nahles demnächst auf einem Sonderparteitag zur SPD-Vorsitzenden gewählt werden sollte, hat sie es allen gezeigt. Und das beileibe nicht nur, weil sie nach 153 Jahren die erste Frau auf diesem Posten wird. "Bätschi, die SPD wird gebraucht", das waren ihre Worte im Herbst nach dem Scheitern der Jamaika-Verhandlungen zwischen Union, Grünen und FDP. Die Worte läuteten turbulente Zeiten für die deutsche Politik und insbesondere für die SPD ein. Und dass am Ende dieser ereignisreichen Wochen Andrea Nahles an die SPD-Spitze kommt, ist alles andere als Zufall.

SPD ist empört : Sahra Wagenknecht setzt US-Drohnenangriffe mit Anschlägen von Paris gleich. Die stellvertretende Linksfraktionschefin Sahra Wagenknecht hat die Drohnenangriffe der USA in Afghanistan, Pakistan oder im Jemen mit den Terroranschlägen von Paris verglichen.

Linksfraktionschefin Sahra Wagenknecht hat der CDU Nachahmung der AfD vorgeworfen. "Statt sich endlich um die tatsächliche Bekämpfung von Fluchtursachen zu kümmern, kopiert man in Sachen Asyl lieber das AfD-Programm"

"Während die Wirtschaft wächst und die Gewinne boomen, haben 40 Prozent der deutschen Bevölkerung heute weniger Kaufkraft als Ende der neunziger Jahre. Warum sollten diese Menschen die SPD noch wählen?" Deutschland sei heute ein sozial tief gespaltenes Land.

Mehr auf MSN

Als Nächstes anschauen
  • SPD-Chaos: Andrea Nahles unter Druck

    SPD-Chaos: Andrea Nahles unter Druck

    1:17
  • Langes Anstehen für die Berlinale-Tickets

    Langes Anstehen für die Berlinale-Tickets

    0:55
  • IOC-Chef Bach trotz Kälte und Wind in Pyeongchang unbesorgt

    IOC-Chef Bach trotz Kälte und Wind in Pyeongchang unbesorgt

    1:18
  • DJ Felix Jaehn topft gerne Pflanzen um

    DJ Felix Jaehn topft gerne Pflanzen um

    1:15
  • Spott und Häme für Politiker: Rosenmontagszüge am Start

    Spott und Häme für Politiker: Rosenmontagszüge am Start

    1:06
  • Rodler Loch will weiterfahren

    Rodler Loch will weiterfahren

    1:02
  • Olympia: Team Deutschland im Gold-Rausch

    Olympia: Team Deutschland im Gold-Rausch

    1:37
  • Olympia: Guter Start für Deutschland

    Olympia: Guter Start für Deutschland

    1:06
  • Martin Schulz verzichtet auf Außenminister-Posten

    Martin Schulz verzichtet auf Außenminister-Posten

    0:27
  • 14 Verletzte bei Unfallserie auf A3 in Bayern

    14 Verletzte bei Unfallserie auf A3 in Bayern

    1:48
  • Mousse T. wird von «Sex Bomb» verfolgt

    Mousse T. wird von «Sex Bomb» verfolgt

    1:07
  • Die Weiberfastnacht eröffnet den Straßenkarneval

    Die Weiberfastnacht eröffnet den Straßenkarneval

    1:04
  • Schon Wieder: Gefangener flieht aus JVA Tegel

    Schon Wieder: Gefangener flieht aus JVA Tegel

    0:34
  • Das begehrte Wissen der Hobby-Forscher

    Das begehrte Wissen der Hobby-Forscher

    1:53
  • 95 Meter: Loch auf der A20 wird immer größer

    95 Meter: Loch auf der A20 wird immer größer

    0:55
  • Nahles rechnet mit SPD-Ja zu GroKo

    Nahles rechnet mit SPD-Ja zu GroKo

    1:19
NÄCHSTES
NÄCHSTES

Auftritt im Bierzelt - Olaf Scholz bricht mit den Bräuchen des politischen Aschermittwochs .
Auftritt im Bierzelt - Olaf Scholz bricht mit den Bräuchen des politischen Aschermittwochs . Während die CSU-Redner in Passau poltern, konzentriert sich Scholz auf sein Ziel, der SPD die GroKo schmackhaft zu machen. Seine Rede ist entsprechend kraftvoll, immer wieder ballt er die Faust, rudert mit den Händen, haut aufs Rednerpult. Trotzdem ist die Stimmung bei Weißwurst und Bier deutlich gedämpfter als noch vor einem Jahr. Beim Schulz-Auftritt 2017 mussten Besucher in den letzten Reihen stehen, heute sind etliche Holztische im Zelt leer geblieben.

—   Teilen Sie Neuigkeiten in der SOC. Netzwerke
Das ist interessant!