Welt & Politik Wie Großbritannien Steueroasen schützt

09:10  13 märz  2018
09:10  13 märz  2018 Quelle:   sueddeutsche.de

Flugzeughersteller - Airbus droht indirekt mit Produktionsstopp in Großbritannien wegen Brexit

  Flugzeughersteller - Airbus droht indirekt mit Produktionsstopp in Großbritannien wegen Brexit Flugzeughersteller - Airbus droht indirekt mit Produktionsstopp in Großbritannien wegen BrexitAirbus fordert von der britischen Regierung klare Ansagen zum Brexit. Andernfalls erwägt der Flugzeughersteller, Großbritannien den Rücken zu kehren.

Europa Wie London Steueroasen schützt . Auch die Britischen Jungferninseln sollten ursprünglich auf die Liste gesetzt werden. Nach längerem Streit gelang es Großbritannien , den Widerstand Deutschlands und Frankreichs zu brechen.

Wie Großbritannien Steueroasen schützt Gesamtbetrieb mit Billigtochter geplant

Zusagen der Britischen Jungferninseln werden von den EU-Staaten als © Todd VanSickle/AP Zusagen der Britischen Jungferninseln werden von den EU-Staaten als

• Die EU-Finanzminister wollen an diesem Dienstag eine neu überarbeitete schwarze Liste mit Steueroasen verabschieden.

• Auch die Britischen Jungferninseln sollten ursprünglich auf die Liste gesetzt werden.

• Nach längerem Streit gelang es Großbritannien, den Widerstand Deutschlands und Frankreichs zu brechen.

Das Vereinigte Königreich hat die Britischen Jungferninseln davor bewahrt, von der Europäischen Union auf die schwarze Liste mit Steueroasen gesetzt zu werden. Das geht aus Dokumenten der dafür zuständigen EU-Gremien hervor, die der Süddeutschen Zeitung vorliegen. Nach einem längeren Streit gelang es Großbritannien, den Widerstand Deutschlands und Frankreichs zu brechen - und schließlich deren Bedenken auszuräumen.

Rund 1.900 Jobs bei Airbus in Deutschland in Gefahr

  Rund 1.900 Jobs bei Airbus in Deutschland in Gefahr Rund 1.900 Jobs bei Airbus in Deutschland in GefahrAirbus zeigte sich "zuversichtlich, den meisten der betroffenen Mitarbeiter (...) neue Stellen innerhalb des Unternehmens anbieten zu können". Welche Standorte im Einzelnen betroffen sind, teilte der Konzern nicht mit.

Was wichtig ist und wird: Großbritannien schützt Steueroasen , Theresa May beschuldigt Russland, New Yorker Met entlässt Stardirigenten. Steuerhinterziehung Steuerparadies Kleinwalsertal.

Wäre auch ein gutes Zeichen für die eigenen Bürger, dass die EU es mit dem Austrocknen der Steueroasen ernst meint. Davon abgesehen könnte man Irland bei die Frage der EU- Außengrenze (Irland-GB) unter Druck setzen.

Die Inselgruppe in der Karibik gehört zum britischen Überseegebiet. Laut Regierung sind dort mehr als 400 000 Briefkastenfirmen registriert. Auch die in den Panama Papers aufgeflogene Rechtsanwaltskanzlei Mossack Fonseca hatte mehr als die Hälfte ihrer Offshore-Unternehmen auf den Jungferninseln angemeldet.

Die EU-Finanzminister wollen an diesem Dienstag eine neu überarbeitete schwarze Liste verabschieden. Gemäß Beschlussvorlage wird die Europäische Union drei Staaten bescheinigen, sich in Steuerfragen "kooperativ" zu verhalten: Bahrain, St. Lucia und den Marshallinseln. Gleichzeitig sollen drei Gebiete als Steueroasen eingestuft werden, die bisher mit Rücksicht auf Sturmschäden in der Karibik verschont worden waren: die Bahamas, die Amerikanischen Jungferninseln sowie St. Kitts und Nevis.

EU und Großbritannien einigen sich auf Übergangsfrist

  EU und Großbritannien einigen sich auf Übergangsfrist EU und Großbritannien einigen sich auf ÜbergangsfristDie Europäische Union und das Vereinigte Königreich haben einen Durchbruch bei den Brexit-Verhandlungen erzielt: Sie sind sich einig über eine Übergangsfrist nach dem britischen EU-Austritt im März 2019. Dies teilte der EU-Unterhändler Michel Barnier mit.

Shaxson: Die G8 wie auch die G20 sind dominiert von Ländern wie Großbritannien und den USA, deren Finanzsektoren ein großes Interesse eindrischt und sich gegen Steueroasen ausspricht und dabei im Hintergrund diverse Steuerfluchtburgen fördert, schützt oder im eigenen Land selbst unterhält!

Britische Steueroasen : Die Geldmaschinen. < 1/5 >. Traditionelle britische Telefonzelle auf Bermuda. Die Inselgruppe ist als Steuerparadies bekannt - so wie auch viele andere Überseegebiete und Ex-Kolonien von Großbritannien .

"Die Briten schützen die Super-Steueroase Jungferninseln"

Die Zusagen der Britischen Jungferninseln werden von den EU-Staaten hingegen als "ausreichend" eingestuft. Dieser Entscheidung war "eine intensive Diskussion (...) zwischen Deutschland, Frankreich, Italien und Großbritannien" vorausgegangen, heißt es in einem diplomatisch formulierten Vermerk. Das für den Beschluss nötige Schreiben der Jungferninseln ging allerdings erst kurz vor der entscheidenden Sitzung ein und wurde währenddessen geprüft. Zwei Tage zuvor hatte es noch geheißen, dass "lediglich Großbritannien" die bisherigen Zusagen als "ausreichend" empfunden habe. In einem Brief an die EU hatte Premierminister Orlando Smith erklärt, dass es "niemals die Absicht" der Jungferninseln gewesen sei, "ein potenziell schädliches Steuerregime zu betreiben".

Der britische Vertreter warf die Frage auf, wie man mit weiteren eingehenden Briefen bis zum Treffen der EU-Finanzminister umgehen solle, und plädierte dafür, diese aus Gründen der "Fairness" zu prüfen. Deutschland und Frankreich sprachen sich dagegen aus. Als das entsprechende Schreiben kurz vor der entscheidenden Sitzung eintraf, änderten beide Staaten ihre Haltung und stimmten einer Prüfung zu. "Die Briten schützen die Super-Steueroase Jungferninseln", sagte der Bundestagsabgeordnete Fabio De Masi (Linke). Die Bundesregierung müsse endlich gemeinsam mit willigen EU-Staaten Quellensteuern auf Finanzflüsse in Steueroasen erheben - auch innerhalb der EU, forderte er.

Diplomatische Verwicklungen mit den USA könnte die Tatsache auslösen, dass die EU die Amerikanischen Jungferninseln auf die schwarze Liste setzen will. Die US-Regierung hatte Brüssel bereits Anfang März in einer E-Mail vor einer "unnötigen und kontraproduktiven Drohung" gewarnt.

EU-Außenminister verurteilen Giftanschlag von Salisbury scharf .
EU-Außenminister verurteilen Giftanschlag von Salisbury scharf• Russland habe nichts mit dem Anschlag auf Skripal und dessen Tochter zu tun, sagt Putin bei einer Rede nach seiner Wiederwahl. Er habe aus den Medien von dem Fall erfahren.

Source: http://de.pressfrom.com/nachrichten/welt-politik/-62055-wie-grossbritannien-steueroasen-schutzt/

—   Teilen Sie Neuigkeiten in der SOC. Netzwerke

Aktuelle videos:

Das ist interessant!