Welt & Politik Bundesregierung - Lösung in Syrien langfristig nur ohne Assad

14:30  16 april  2018
14:30  16 april  2018 Quelle:   Reuters

Giftgasangriff in Syrien: Trump droht Putin und dem Iran

  Giftgasangriff in Syrien: Trump droht Putin und dem Iran Giftgasangriff in Syrien: Trump droht Putin und dem Iran US-Präsident Donald Trump hat Russlands Präsidenten Wladimir Putin sowie dem Iran eine Mitverantwortung für den mutmaßlichen Chemiewaffen-Angriff in Syrien gegeben. „Präsident Putin, Russland und Iran sind verantwortlich für die Rückendeckung des Tieres Assad“, schrieb Trump am Sonntag mit Blick auf Syriens Präsident Baschar al-Assad auf Twitter. Es werde ein hoher Preis zu zahlen sein, kündigte Trump an, ohne Details zu nennen.Trump forderte die syrische Regierung auf, sofort humanitäre Hilfe von außen zuzulassen.

Noch deutlicher wird der Russlandbeauftragter der Bundesregierung , Gernot Erler (SPD). Seine Hubschrauber werfen fast jeden Tag Fassbomben auf Wohngebiete. Auch deshalb wird es langfristig keine Lösung mit Assad geben können.”

Sieben Prozent erwarten hingegen, dass eine militärische Intervention zur Lösung des Konflikts E-Mail. Mehr zu: ++ Newsblog Syrien -Krise ++ - Bundesregierung sieht schwere Indizien für C-Waffen-Einsatz. Vielen Dank im voraus und Viel Viel Glück in Syrien bei Baschar al Assad und sein Clan !

  Bundesregierung - Lösung in Syrien langfristig nur ohne Assad © REUTERS/Fabrizio Bensch (GERMANY - Tags: CITYSCAPE POLITICS)

In Syrien müssen nach Einschätzung der Bundesregierung erst die Waffen schweigen, ehe ein politischer Prozess mit dem Ziel einer Ablösung von Präsident Baschar al-Assad greifen kann.

"Eine langfristige Lösung des Syrien-Konfliktes ist nach unserer Vorstellung nur ohne Assad vorstellbar", sagte Regierungssprecher Steffen Seibert am Montag in Berlin. Zunächst sei in Syrien jedoch ein Ende aller Kämpfe nötig. Daran müsse sich dann ein politischer Prozess anschließen, um den Übergang zu organisieren "von diesem Präsidenten, dem natürlich Teile der Bevölkerung und all die, die er aus dem Land vertrieben hat, nicht mehr vertrauen können, hin zu einer anderen Regierung". So weit sei es jedoch noch nicht. Aktuell stehe man bestenfalls am Anfang dieses Prozesses. "Bis dahin müssen wir natürlich auch Realitäten hinnehmen, die sich uns in Syrien präsentieren", sagte Seibert mit Blick auf Assad.

Assad gibt Ehrenlegion-Orden an Frankreich zurück .
Assad gibt Ehrenlegion-Orden an Frankreich zurückAus Kreisen der syrischen Präsidialamts kam hämische Kritik: "Für Präsident Assad ist es keine Ehre, eine Auszeichnung zu tragen, die ihm von einem Sklaven und Getreuen der USA zuerkannt wurde", hieß es in Damaskus. Ein Foto von der Rückgabe wurde auf der Facebook-Seite des syrischen Präsidenten veröffentlicht.

—   Teilen Sie Neuigkeiten in der SOC. Netzwerke

Aktuelle videos:

Das ist interessant!