Welt & Politik Bis zu 5000 Euro steuerfrei: Pflegekräfte sollen mit Geldprämien gewonnen werden

22:15  17 mai  2018
22:15  17 mai  2018 Quelle:   berliner-zeitung.de

Hauptversammlung: Eon-Chef wirbt für RWE-Deal

  Hauptversammlung: Eon-Chef wirbt für RWE-Deal Hauptversammlung: Eon-Chef wirbt für RWE-DealTeyssen, der RWE-Vorstandsvorsitzende Rolf Martin Schmitz und Innogy-Chef Uwe Tigges wollen sich am Freitag erneut mit den Arbeitnehmervertretern treffen. „Wir haben schon ganz andere Dinge hinbekommen“, sagte Teyssen zur Forderung der Gewerkschaften. Bei einer früheren Sparrunde habe Eon 12 000 Arbeitsplätze abgebaut und es habe „nur ein, zwei Handvoll betriebsbedingte Kündigungen“ gegeben.

Bis zu 5000 Euro steuerfrei : Pflegekräfte sollen mit Geldprämien gewonnen werdenDas könnte Sie auch interessieren

Berlin - Mit Geldprämien will der Pflegebeauftragte Andreas Westerfellhaus dem Personalnotstand in der Pflege beikommen. Fachkräfte in Heimen und …

Pflege: dpa © dpa dpa

Mit Geldprämien will der Pflegebeauftragte Andreas Westerfellhaus dem Personalnotstand in der Pflege beikommen. Fachkräfte in Heimen und Kliniken, die in den Beruf zurückkehren oder ihre Arbeitszeit spürbar aufstocken, sollten eine Prämie von bis zu 5000 Euro erhalten, sagte Westerfellhaus der „Rheinischen Post“ vom Donnerstag.

Das könnte Sie auch interessieren: 

Lindner fordert U-Ausschuss zur Flüchtlingspolitik seit 2014

Der Vorschlag stieß auf ein geteiltes Echo. Gesundheitsminister Jens Spahn (CDU) sagte, er sei „Bestandteil der Gesamtschau“ zum Thema Pflege. „Ich will die Vertrauenskrise in der Pflege beenden“, sagte der Pflegebeauftragte der Bundesregierung. „Die Pflegekräfte müssen spüren, dass wirklich etwas geschieht, um die dramatische Personalsituation in Pflegeeinrichtungen und Kliniken zu verbessern.“ Die Vorschläge würden der „Rheinischen Post“ zufolge im ersten Jahr rund 570 Millionen Euro und rund 345 Millionen Euro in den Folgejahren kosten.

290-PS-GTI kommt Ende 2018

  290-PS-GTI kommt Ende 2018 290-PS-GTI kommt Ende 2018

13:05 25 mai 2018 Quelle: berliner-zeitung.de. Bis zu 5000 Euro steuerfrei : Pflegekräfte sollen Rückstand gedreht: Tunesien gewinnt letztes WM-Spiel mit 2:1. WM-Werbung: Es steht auf jeder Wenn Sie sich in einer solchen Lage befinden, sollten Sie nicht zögern und Hilfe in Anspruch nehmen.

Pflegenotstand: In Schweden sind Pflegekräfte noch frustrierter : Bis zu 5000 Euro steuerfrei : Pflegekräfte «Diese Broschüre soll uns helfen, besser vorbereitet zu sein auf alles von ernsten Unfällen, extremem Wetter und IT-Attacken bis hin zu militärischen Konflikten», erklärte die Behörde.

Auch Azubis sollen profitieren

Die Prämie soll demnach steuerfrei gezahlt werden. Auch Azubis sollen profitieren. „Pflegefachkräfte, die direkt nach ihrer Ausbildung in eine Festanstellung gehen, sollen eine Prämie von 3000 Euro erhalten“, sagte Westerfellhaus. „Parallel müssen wir die Arbeitsbedingungen in der Pflege so verbessern, dass Prämienzahlungen danach nicht mehr notwendig sind.“

Auch Betreiber von Pflegeeinrichtungen und Krankenhäusern, die zusätzlich Fachpersonal einstellen, sollen dem BEricht zufolge pro Kopf eine Prämie von 3000 Euro erhalten. „Das gibt auch für Arbeitgeber einen Anreiz, ihr Fachpersonal tatsächlich aufzustocken“, sagte Westerfellhaus. Gesundheitsminister Spahn sagte, der Vorschlag werde eingebracht in die von der großen Koalition vereinbarte „Konzertierte Aktion Pflege“, die bald mit den Berufsverbänden starte. Er fügte hinzu, dass die Frage der Rückkehrer in den Beruf und die Aufstockung von Arbeitszeit wichtige Punkte seien.

Dafür gibt der Deutsche Bundestag Geld aus

  Dafür gibt der Deutsche Bundestag Geld aus Dafür gibt der Deutsche Bundestag Geld aus

Australien: Großvater von drei Waisen gewinnt eine Million Dollar im LottoGenau zum richtigen Zeitpunkt erhielt ein Mann den besten Anruf seines Lebens: Er Das ist interessant! Integrationshilfe für nordkoreanische Flüchtlinge in Großbritannien. Bis zu 5000 Euro steuerfrei : Pflegekräfte sollen

Mit steuerfreien Geldprämien will der neue Pflegebeauftragte der Bundesregierung, Andreas Westerfellhaus, mehr Pflegekräfte in Heime und Krankenhäuser locken. Für Berufsrückkehrer soll es demnach einmalig bis zu 5000 Euro geben, für Pflegekräfte

13.000 Stellen zusätzliche Stellen

Zunächst will der Minister wie bereits angekündigt mit einem Sofortprogramm mindestens 13.000 Stellen zusätzlich schaffen. „Jede vollständige Altenpflegeeinrichtung soll im Rahmen des Sofortprogramms profitieren“, zitierte das „Redaktionsnetzwerk Deutschland“ (Freitagsausgaben) aus einem Maßnahmenkatalog Spahns. Demnach sollen Heime mit bis zu 40 Bewohnern jeweils eine halbe Stelle zusätzlich erhalten, Einrichtungen mit 41 bis 80 Einwohnern eine volle Stelle, in größeren wären es 1,5 Stellen zusätzlich.

Lob für den Prämienvorschlag von Westerfellhaus kam unter anderen von SPD, Grünen und dem Paritätischen Gesamtverband. „Das steht zwar nicht im Koalitionsvertrag. Wir werden den Vorschlag aber wohlwollend prüfen“, sagte der SPD-Gesundheitspolitiker Karl Lauterbach der „Rheinischen Post“ (Freitagsausgabe). In anderen Ländern seien bereits gute Erfahrungen mit Prämien-Modellen gemacht worden. Die Grünen-Sprecherin für Pflegepolitik, Kordula Schulz-Asche, begrüßte den „schnellen Vorschlag“ des Pflegebeauftragten. Allerdings dürften aktive Pflegerinnen und Pfleger nicht vergessen werden.

Udo Jürgens: So viele Millionen erben seine Kinder

  Udo Jürgens: So viele Millionen erben seine Kinder Udo Jürgens: So viele Millionen erben seine KinderVon dem 50,5 Millionen Euro großem Erbe sollen den vier Kindern des Sängers je 8,5 Millionen zustehen. Neben John Jürgens und Jenny Jürgens, Kinder aus seiner Ehe mit Erika Meier, wurden auch die unehelichen Töchter Sonja und Gloria mit dem hinterlassenen Vermögen des Schlagerstars bedacht.

Bis zu 5000 Euro steuerfrei : Pflegekräfte sollen mit Geldprämien gewonnen werden .

Die Prämie soll steuerfrei gezahlt werden. Auch Azubis sollen profitieren können. Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie angemeldet sein. Kommentare zu "Pflegebeauftragter will mit Geldprämie Fachkräfte gewinnen ".

„Eine Finanzspritze verbessert noch nicht die Arbeitsbedingungen“

Der Hauptgeschäftsführer des Paritätischen Gesamtverbandes, Ulrich Schneider, mahnte, um den Pflegenotstand konsequent anzugehen, „müssen aber noch dicke Bretter gebohrt werden“. „Eine Finanzspritze verbessert noch nicht die Arbeitsbedingungen in der Pflege.“ Kritik kam von der Arbeiterwohlfahrt (AWO). „Der Fachkräftemangel in der Pflege lässt sich nicht mit einmaligen Geldgeschenken bekämpfen“, erklärte der AWO-Bundesvorsitzende Wolfgang Stadler. Die Deutsche Stiftung Patientenschutz warf Westerfellhaus vor, mit „Sprechblasen“ Pflegekräfte und Öffentlichkeit zu verunsichern. Die pflegepolitische Sprecherin der FDP-Bundestagsfraktion, Nicole Westig, kritisierte: „Für Pflegerinnen und Pfleger, die ihrem Beruf trotz schwieriger Arbeitsbedingungen die Treue gehalten haben, gibt es solche Wohltaten nicht.“ (afp)

Merkel spendete 2016 der CDU fast 42.000 Euro .
Merkel spendete 2016 der CDU fast 42.000 Euro Bundeskanzlerin Angela Merkel hat ihrer Partei CDU im Jahr 2016 mit fast 42.000 Euro eine besonders hohe Spende gegeben. Wie aus den auf der Website des Bundestags veröffentlichten Rechenschaftsberichten der großen Parteien hervorgeht, gab die CDU-Chefin genau 41.526 Euro. Wie die "Bild"-Zeitung von Samstag berichtete, hatte Merkel 2015 und 2014 jeweils 11.880 Euro gespendet.2016 gab Merkel auch deutlich mehr als die anderen Parteichefs: der damalige SPD-Vorsitzende Sigmar Gabriel spendete den Sozialdemokraten 12.

—   Teilen Sie Neuigkeiten in der SOC. Netzwerke
Das ist interessant!