Wissen & Technik Astronomen sagen gigantische Stern-Explosion vorher

14:46  11 januar  2017
14:46  11 januar  2017 Quelle:   SZ.de

Antarktis - Entsteht hier der größte Eisberg aller Zeiten?

  Antarktis - Entsteht hier der größte Eisberg aller Zeiten? Ein gigantisches Spektakel kündigt sich in der Antarktis an. Dort könnte bald einer der größten jemals registrierten Eisberge entstehen. Er wäre mit einer Fläche von etwa 5000 Quadratkilometern doppelt so groß wie das Saarland. Der Koloss wird sich nach Angaben von britischen Forschern vermutlich vom Larsen-C-Schelfeis im Polarmeer lösen. In den Eismassen entdeckten die Wissenschaftler einen enormen Riss, dessen Ausmaße jetzt rasant zunehmen. Your browser does not support this video require(["binding"], function (binding) { binding("wcVideoPlayer", "#video_player_c6f3d0e7-a698-48f8-a4fc-8adc7df0166c").

Aktuelle online News zu sozialen, kulturellen und politischen Themen in der Sozialarbeit, Altenpflege, Krankenpflege. stern : "Florida-Rolf" will zurück nach Deutschland und Rente beantragen.

Aktuelle online News zu sozialen, kulturellen und politischen Themen in der Sozialarbeit, Altenpflege, Krankenpflege. stern : "Florida-Rolf" will zurück nach Deutschland und Rente beantragen.

Sollten die Forscher Recht behalten, wäre die Sternexplosion von der Erde aus mit bloßem Auge zu sehen. Ähnlich wie bei dieser Aufnahme aus dem Jahr 2010. © Alessandro Della Bella/dpa Sollten die Forscher Recht behalten, wäre die Sternexplosion von der Erde aus mit bloßem Auge zu sehen. Ähnlich wie bei dieser Aufnahme aus dem Jahr 2010.

Im Jahr 2022 sollen zwei Himmelskörper kollidieren. Stimmen die Berechnungen der Forscher, wird eine mächtige "Rote Nova" am Nachthimmel leuchten.

Zwei Dinge machen Wissenschaft besonders interessant, glaubt Larry Molnar: klare, überprüfbare Vorhersagen. Und große Explosionen. Nun hat der Astronom vom Calvin College in Michigan beim Treffen der American Astronomical Society in Texas ein Ergebnis präsentiert, das beides zusammenbringt.

Mercedes-Benz verkauft erstmals mehr als zwei Millionen Fahrzeuge

  Mercedes-Benz verkauft erstmals mehr als zwei Millionen Fahrzeuge Mercedes-Benz hat 2016 erstmals mehr als zwei Millionen Fahrzeuge mit dem Stern verkauft und damit nach eigenen Angaben den Spitzenplatz als größte Premium-Marke erobert. Die Stuttgarter Marke habe im vergangenen Jahr ihre Verkäufe um 11,3 Prozent auf rund 2,1 Millionen Fahrzeuge gesteigert, erklärte der Autobauer am Montag. 2016 sei damit "das erfolgreichste Jahr in der Unternehmensgeschichte von Mercedes-Benz und das sechste Rekordjahr in Folge", erklärte Daimler-Chef Dieter Zetsche. Mercedes-Benz erreichte damit das für 2020 ausgegebenes Ziel, die absatzstärkste Premium-Marke zu werden, nach eigenen Angaben vier Jahre früher.

CareLounge - Die Community der medizinischen, pflegenden und sozialen Berufe stern : "Florida-Rolf" will zurück nach Deutschland und Rente beantragen.

CareLounge - Die Community der medizinischen, pflegenden und sozialen Berufe stern : "Florida-Rolf" will zurück nach Deutschland und Rente beantragen.

Mit seinem Studenten Daniel van Noord und weiteren US-Kollegen hat er berechnet, dass die zwei Sterne eines Doppelstern-Systems um das Jahr 2022 in einer gigantischen Kollision aufeinanderprallen sollten. Es ist das erste Mal, dass so ein Ereignis vorhergesagt wird - ob die Prognose stimmt, wird sich zeigen.

Sollten Molnar und seine Kollegen recht behalten, steigt die Helligkeit der Sterne beim Zusammenstoß auf das Zehntausendfache an. Diese sogenannte Rote Nova dürfte für eine Weile hell am Nachthimmel leuchten, leicht mit bloßem Auge als neuer Stern im Sternbild Schwan sichtbar.

Seit Jahren haben die Forscher das Objekt namens KIC 9832227 im Blick; zwei Sterne, die eng umeinander kreisen und dabei eine gemeinsame Atmosphäre teilen. Da diese Kreiselbewegung offenbar immer schneller wird, vermuten die Astronomen, dass der Doppelstern unweigerlich auf ein spektakuläres Ende zutrudelt.

Forscher sichten stationäre Riesenstruktur auf der Venus .
Durch die dichte Wolkenhülle unseres Nachbarplaneten Venus zieht sich eine gigantische, bogenförmige Struktur. Das Phänomen erstreckt sich rund 10 000 Kilometer durch die oberen Atmosphärenschichten des Planeten. Das berichten japanische Forscher um Makoto Taguchi von der Rikkyo-Universität in Tokio im Fachblatt «Nature Geoscience».Die Wissenschaftler hatten die Struktur auf Bildern der japanischen Venus-Sonde «Akatsuki» (Morgendämmerung) entdeckt, die 2015 in eine Umlaufbahn um unseren inneren Nachbarplaneten eingeschwenkt war.

Source: http://de.pressfrom.com/nachrichten/wissen-technik/-25364-astronomen-sagen-gigantische-stern-explosion-vorher/

—   Teilen Sie Neuigkeiten in der SOC. Netzwerke

Aktuelle videos:

Das ist interessant!