Wissen & Technik Bulldoggen sollen aus Werbung verschwinden

13:45  07 januar  2018
13:45  07 januar  2018 Quelle:   sueddeutsche.de

Facebook, Twitter, YouTube : Gesetz gegen Hass im Netz greift ab Januar voll

  Facebook, Twitter, YouTube : Gesetz gegen Hass im Netz greift ab Januar voll Online-Netzwerke stehen ab 1. Januar unter stärkerem Druck, rechtswidrige Einträge mit Hass und Hetze schneller und konsequenter zu entfernen. Dienste wie Facebook, Twitter oder YouTube sollen klar strafbare Inhalte binnen 24 Stunden nach einem Hinweis löschen - und haben bei weniger eindeutigen Fällen eine Woche Zeit. Bei systematischen Verstößen dagegen drohen Strafen von bis zu 50 Millionen Euro. Dabei können den Online-Diensten auch wie bisher mutmaßliche Verstöße gegen deren Nutzungsregeln gemeldet werden. Für Beschwerden nach dem neuen sogenannten Netzwerkdurchsetzungsgesetz wurde ein eigenes Verfahren geschaffen.

Damit wollen sie auf die gesundheitlichen Probleme von Bulldoggen und Möpsen aufmerksam machen. Viele der Tiere sind so überzüchtet, dass sie Vor allem eine Forderung der #breedtobreathe Kampagne hat es in sich: Ungesunde Hunde sollen aus der Werbung verschwinden .

### [ Bulldoggen sollen aus Werbung verschwinden ](h

Tiefe Furchen im Fell, kurzer Hals, kaum noch Nasenlöcher: Viele Bulldoggen bekommen keine Luft mehr. © AFP Tiefe Furchen im Fell, kurzer Hals, kaum noch Nasenlöcher: Viele Bulldoggen bekommen keine Luft mehr.

• Britische Tierärzte haben die Kampagne #breedtobreathe ins Leben gerufen.

• Damit wollen sie auf die gesundheitlichen Probleme von Bulldoggen und Möpsen aufmerksam machen.

• Viele der Tiere sind so überzüchtet, dass sie an Atemnot und Übergewicht leiden und sich kaum noch schnell bewegen können.

Rundliches Babygesicht, breite Nase, große Kulleraugen und kurze, tapsige Beine - französische und englische Bulldoggen sehen niedlich aus und sind nicht zuletzt wegen ihres Äußeren in den vergangenen Jahren immer populärer geworden. Spätestens wenn die Welpen ausgewachsen sind, folgt für die Halter jedoch häufig Enttäuschung. Denn die gleichen knuddeligen Merkmale, für die sie einst gekauft wurden, verschaffen den Tieren später allerlei Gesundheitsprobleme, und ihren Herrchen und Frauchen teure Tierarzttermine. Vor allem bekommen die Tiere häufig kaum noch Luft, weil ihre Schädel und Atemwege so deformiert sind.

Sodastream - Sekt aus dem Wassersprudler – genial oder eklig?

  Sodastream - Sekt aus dem Wassersprudler – genial oder eklig? Neugierig geworden? Dann sprechen Sie auf den neusten Marketing-Trick des Sprudlerkonzerns Sodastream an – einem der Börsenstars des abgelaufenen Jahres. Er punktet in Deutschland vor allem mit Provokationen. Den weihnachtlichen Blindtest mit den Verwandten besteht der eigentümliche Mix aus Ethylalkohol, Zucker, dreierlei Säuren und Aroma problemlos. Mit sprudelndem Wasser ausgefüllt im eleganten Glas geht die prickelnde Flüssigkeit glatt als Sekt durch. Voller Geschmack, etwas mehr Süße, also wahrscheinlich ein Südeuropäer, analysiert der vermeintliche Weinkenner.

Bulldoggen sollen aus Werbung verschwinden . Bulldoggen und Möpse sind oft gesundheitliche Wracks. Britische Tierärzte starten nun eine Kampagne gegen die Überzüchtung - sie richtet sich auch gegen Stars wie Lady Gaga.

Bulldoggen sollen aus Werbung verschwinden . Bulldoggen und Möpse sind oft gesundheitliche Wracks. Britische Tierärzte starten nun eine Kampagne gegen die Überzüchtung - sie richtet sich auch gegen Stars wie Lady Gaga.

In England warnen Tierärzte nun vor einigen Auswüchsen der Hundezucht. Wie der Verband britischer Tierärzte (BVA) erklärt, leide mehr als die Hälfte aller flachgesichtigen Hunde an Atemnot. Die Kurzköpfigkeit der Hunde, genannt Brachyzephalie, kann für sie lebensgefährlich sein. Bei schnellen Bewegungen bekommen sie kaum noch Luft, an heißen Tagen drohen Hitzschläge, nachts lebensgefährliche Aussetzer der Atmung. Tierärzten bleibt häufig nur, die Tiere zu operieren und ihre Luftröhren freizuschneiden, um die schlimmsten Symptome zu beseitigen.

#breedtobreathe will Käufer sensibilisieren

Nach Zahlen des britischen Hundehaltervereins Kennel Club ist die Zahl der kurzköpfigen Hunde in den vergangenen Zehn Jahren rasant angestiegen. Die Registrierungen von Französischen Bulldoggen haben sich in Großbritannien seit 2006 auf mehr als 20 000 pro Jahr verdreißigfacht, die der Englischen Bulldoggen und Möpse mehr als verdoppelt (beide etwa 10 000 Registrierungen pro Jahr). In Deutschland gibt es keine so detaillierten Statistiken, bei den Welpen zeigen Zahlen deutscher Hundehaltervereine, dass französische Bulldoggen ebenfalls populärer geworden sind. Laut den britischen Ärzten sind diese drei Rassen nicht nur für Kurzatmigkeit anfällig, ihnen drohen auch Sehprobleme, Hautkrankheiten, Zahnschmerzen und Übergewicht. Einige Hundekörper sind so deformiert, dass sie auf natürlichem Weg keinen Nachwuchs zur Welt bringen können, es bleibt nur ein Kaiserschnitt.

Prinz Harry + Meghan Markle: Große Aufregung um ihre Hochzeit

  Prinz Harry + Meghan Markle: Große Aufregung um ihre Hochzeit Am 19. Mai wird Meghan Markle in die britische Royal-Family einheiraten. Schon im Vorfeld sorgt das für ordentlich Wirbel Es war eine wunderschöne Nachricht, die Prinz Harry, 33, und Meghan Markle, 36, Ende 2017 verkündeten: in wenigen Monaten werden sie Mann und Frau sein. Während die einen jubeln, üben die anderen Kritik. So stießen die Verlobungsfotos nicht nur auf Gegenliebe - sie seien nicht royal genug. Und auch im neuen Jahr sorgt die Planung für die Festivitäten für negative Schlagzeilen.

Bulldoggen sollen aus Werbung verschwinden . Bulldoggen und Möpse sind oft gesundheitliche Wracks. Britische Tierärzte starten nun eine Kampagne gegen die Überzüchtung - sie richtet sich auch gegen Stars wie Lady Gaga.

Bulldoggen sollen aus Werbung verschwinden . Bulldoggen und Möpse sind oft gesundheitliche Wracks. Britische Tierärzte starten nun eine Kampagne gegen die Überzüchtung - sie richtet sich auch gegen Stars wie Lady Gaga.

Mit der Kampagne unter dem Twitter-Hashtag #breedtobreathe ("Züchten um zu atmen") wollen die britischen Tierärzte den Trend zum ungesunden Hund nun stoppen. Weniger als zehn Prozent aller Halter seien in der Lage, die gesundheitlichen Leiden ihrer Tiere zu deuten. "Diese Tiere haben wirklich Schwierigkeiten, Luft in ihre Lungen zu bekommen, aber viele Besitzer erkennen dieses Problem nicht", sagte der Tierarzt John Fishwick der BBC. Das Röcheln der Tiere hielten die Halter einfach "für normales Atmen".

Möpse als Youtube-Stars

Vor allem eine Forderung der #breedtobreathe Kampagne hat es in sich: Ungesunde Hunde sollen aus der Werbung verschwinden. In süßen Tiervideos und Werbefilmen sehen die Tierärzte einen wesentlichen Grund für die hohe Nachfrage nach den Hunderassen. So wirbt etwa "Heinz Beanz" mit bettelnd dreinblickenden Möpsen für seine Bohnen. Lady Gaga zeigt sich auf Instagram häufig mit ihren französischen Bulldoggen, und Youtuber wie Zoella erreichen mit der Inszenierung ihrer Hunde als niedliche Gadgets ein Millionenpublikum. Die BVA fordert nun Internetnutzer auf, große Marken auf die Problematik aufmerksam zu machen. Einen ersten Erfolg haben die Tierärzte schon erzielt: Die Lebensmittelmarken Heinz und Costa sowie die Bank Halifax haben erklärt, künftig auf Werbung mit kurzköpfigen Hunden zu verzichten.

Längerfristig wollen die Tierärzte erreichen, dass gar keine ungesunden Bulldoggen und Möpse mehr gezüchtet werden. Die Frage ist, ob das überhaupt möglich ist. Ein Forscherteam der University of California hat 2016 das Erbgut von 100 Englischen Bulldoggen untersucht und sieht zumindest für diese Rasse wenig Hoffnung. Wegen Überzüchtung sei die genetische Vielfalt der Hunde mittlerweile so gering, dass nur eine Kreuzung mit anderen Rassen den Tieren noch helfen könne. Das hieße auch, sich vom bisherigen Äußeren der Tiere zu verabschieden.

Dschungelcamp: Diese 3 Neuheiten warten auf die Kandidaten .
Am Freitagabend startet die zwölfte Staffel „Ich bin ein Stars - Holt mich her raus!“. Kurz vor dem Beginn des Dschungelcamps änderte RTL die Regeln und so warten nun drei Neuheiten auf die Kandidaten rund um Jenny Frankhauser und David Friedrich.Die Kandidaten der zwölften Staffel von „Ich bin ein Star - Holt mich hier raus!“ haben sich schon auf den Weg nach Australien gemacht, denn am 19. Januar 2018 beginnt das Dschungelcamp. Nur wenige Tage vor dem Start änderte RTL nun die Regeln. Auf Jenny Frankhauser (25), Daniele Negroni (22) und Co. warten nun drei Neuheiten, die sie vor allem in einer Sache bestärken sollen: Im Lästern.

Source: http://de.pressfrom.com/nachrichten/wissen-technik/-57593-bulldoggen-sollen-aus-werbung-verschwinden/

—   Teilen Sie Neuigkeiten in der SOC. Netzwerke

Aktuelle videos:

Das ist interessant!